Bücher

2.8.2018
Blog22png
Ich bin eine Leseratte! Seit ich meinen eigenen Namen schreiben kann musste man mir vorlesen, am liebsten die Andersen'schen Märchen und die der Gebrüder Grimm. Nachdem ich lesen gelernt hatte verschlang ich alle Sagen, Mythen und Legenden nochmals, diesmal mit der Faszination, selbst und direkt mit meinen Augen und den Worten in meinem Kopf in die Geschichte eintauchen zu können.

Es folgten die typischen Mädchenbücher (Black Beauty, Hanni und Nanni, Heidi), Comics aus Entenhausen, Abenteuerbücher (Fünf Freunde) - und dann kam meine Vampir- und Stephen King-Sucht. Vom eigenen Taschengeld kaufte ich jedes seiner Bücher, das ich in die Finger bekommen konnte. Ich hatte Phasen, da las ich ein Buch an einem Nachmittag bei meinen Großeltern von der ersten bis zur letzten Seite. Während sich die Erwachsenen in der Küche unterhielten, das Essen vorbereiteten, Karten spielten oder Sport schauten, stahl ich mich in Opas Fernsehzimmer und vertiefte mich in die Geschichte. Alles ausblenden, die Welt um einen herum vergessen, eine Zeitlang jemand anderes sein...

Ich liebte die kühlen Herbstabende, an denen ich mit dem Rücken an die Heizung gelehnt auf dem Boden saß, ein Buch auf den Knien. Auch heute noch empfinde ich den Herbst als Tee- und Lesezeit, die etwas Magisches mit sich bringt. Als ich meine Ausbildung anfing kam ich regelmäßig aus dem beschaulichen Illertissen in das große Ulm - und dort erschloss sich mir die Stadtbibliothek mit ihrem unvergleichlichen Duft nach Wissen, Kultur und Gedankenreisen! Ich lieh regelmäßig aus und schaffte so bestimmt zwischen 2 und 5 Bücher pro Monat.

Heute, so viele Jahre später, komme ich immer noch auf circa ein Buch alle zwei Wochen - doch das Medium hat sich gewandelt. Ich nutze heute einen eBook-Reader statt der Paperbacks und Hardcovers. Typisch für mein Rheuma fing es langsam und schleichend an, aber irgendwann musste ich bitter erkennen, dass mir das Halten der Bücher zu große Schmerzen bereitet. Beim Lesen selbst bin ich so vertieft, dass ich nichts spüre. Erst wenn ich das Buch zur Seite lege sticht und zieht es in den Handgelenken und reißt durch die Finger. Das ist ein zu hoher Preis, den ich nicht mehr bezahlen möchte. Und so kam es sehr gelegen, dass mein Mann eines schönen Tages mit einem eBook-Reader nach Hause kam (-:

Ich will ehrlich zu euch sein: ich war ein vehementer Gegner digitaler Bücher! Wo ist der Geruch des Papiers, wo die Zartheit der Seiten, der gestochen-scharfe Druck, die Flecken oder Eselsohren auf den ausgeliehenen Büchern, die ihnen Leben einhauchen? All das kann ein eBook-Reader nicht bieten. Wie also Gelenkschutz und Leidenschaft zusammenbringen? Eine Buchstütze war für mich keine Lösung - viel zu unpersönlich, keine “Tuchfühlung” und einfach umständlich, das Einklemmen und ungeschickte Blättern. Schlußendlich habe ich meine Schmerzen und Vorteile gegen eine verklärte Nostalgie eingetauscht, die ich heute nicht mehr vermisse. 175 Gramm versus 800 Gramm - so viel wiegt die gebundene Ausgabe der letzten Geschichte eines wohlbekannten magischen Jungen mit der Narbe auf der Stirn. Das ist ein Wort, oder?

Inzwischen habe ich die meisten meiner “normalen” Bücher verschenkt oder verkauft und den Erlös gegen das jeweilige eBook eingetauscht. Die überwiegende Anzahl meines Lesestoffs hole ich mir aber aus der Onleihe der Ulmer Stadtbibliothek. Seit meine Uveitis bekannt und damit mein Sehvermögen einschränkt ist, schätze ich das digitale Lesevergnügen noch einmal mehr - denn ich kann die Schriftgröße anpassen! Was für ein Segen. Und in völliger Dunkelheit lesen, was gerade bei Horrorgeschichten seinen ganz besonderen Reiz hat und mit analogen Büchern nicht möglich ist.

Und nun von der Krankheit zur Persönlichkeit - ich werde ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern und verrate euch, welche Bücher mir nach 25 Jahren Leseratten-Dasein besonders am Herzen liegen. Die Liste ist alphabetisch sortiert, die Aufzählung dient nur dem schöneren Layout. Kein Buch schätze ich geringer oder wichtiger als das andere. Alle haben mich geprägt, meinen Horizont erweitert, mir durch schwere Zeiten geholfen und mich dazu gebracht, in neue Richtungen zu denken. Auch denjenigen, die vornehmlich als einfache Unterhaltungsliteratur daherkommen, wohnen Zauber und ein tieferer Sinn inne. Don't judge a book by it's cover!

1.     Alan Rickman - The Unauthorised Biography (Maureen Patton)
2.     Alice im Hungerland (Marya Hornbacher)
3.     Also sprach Zarathustra (Friedrich Wilhelm Nietzsche)
4.     Atemschaukel (Herta Müller)
5.     Conversations with God 1-4 (Neale Donald Walsch)
6.     Das Kalevala (Elias Lönnrot)
7.     Das Recht auf Faulheit (Paul Lafargue)
8.     Das Spiel (Stephen King)
9.     Der Begriff Angst (Søren Aabye Kierkegaard)
10.   Der Herr der Ringe (J. R. R. Tolkien)
11.   Der Koch (Martin Suter)
12.   Der Sandmann (E. T. A. Hoffmann)
13.   Der wunderbare Massenselbstmord (Arto Paasilinna)
14.   Die Maske des Roten Todes (Edgar Allan Poe)
15.   Die Pest (Albert Camus)
16.   Die sieben Dämonen (Barbara Wood)
17.   Die Stadt der Blinden (José Saramago)
18.   Die Stadt der träumenden Bücher (Walter Moers)
19.   Die Verwandlung (Franz Kafka)
20.   Ecce homo (Friedrich Wilhelm Nietzsche)
21.   Eine Billion Dollar (Andreas Eschbach)
22.   Everything is illuminated (Jonathan Safran Foer)
23.   Extremely Loud & Incredibly Close (Jonathan Safran Foer)
24.   Harry Potter (Joanne K. Rowling)
25.   Interview mit einem Vampir (Anne Rice)
26.   PJ Harvey: Siren Rising (James R. Blandford)
27.   So schön wie hier kann's im Himmel gar nicht sein (Christoph Schlingensief)
28.   Tagebuch des Verführers (Søren Aabye Kierkegaard)
29.   The Road (Cormac McCarthy)
30.   Wahn (Stephen King)
31.   What God said (Neale Donald Walsch)
32.   Why we love dogs, eat pigs and wear cows (Melanie Joy)
33.   Wintermädchen (Laurie Halse Anderson)

PS: Dem aufmerksamen Blog-Leser ist ganz bestimmt nicht entgangen, dass ich das Zitatbild ganz oben bereits in einem anderen Beitrag verwendet habe - es war zu verlockend und hat einfach so schön gepasst! (-: Hier geht's zum Artikel über's Reisen.


Aktualisiert (Präzisierung und kleine Ergänzung) am: