links.

“Man sieht mir mein Rheuma nicht an.” Das ist der Slogan unserer Jungrheumatiker-Gruppe und beschreibt sehr gut, warum die rheumatoide Arthritis eine fast unsichtbare Krankheit ist. Aber was ist sie dann überhaupt? Um diese Frage vollständig zu beantworten gibt es einige wunderbare Websites und Blogs, die ich hier vorstellen möchte. Diese Liste möchte ich gerne noch erweitern. Sie soll aber auch nicht unüberschaubar werden, damit es keine Informationsüberflutung wird.
 
Die Rheuma-Liga ist die größte Selbsthilfeorganisation in Deutschland. Sie bietet Hilfe und Selbsthilfe, klärt die Öffentlichkeit auf und vertritt die Interessen rheumakranker Menschen gegenüber Politik, Gesundheitswesen und Öffentlichkeit. Die einzelnen Landesverbände helfen dir konkret vor Ort bei regionalen Terminen, mit Schulungsmöglichkeiten für Betroffene und Therapeuten, in Gesprächsgruppen und natürlich den Funktionstrainings. Direkt zu unser Arbeitsgemeinschaft Ulm → hier.

Hier bietet die Rheuma-Liga rheumakranken Kindern, ihren Eltern und jungen Menschen mit Rheuma eine Austausch- und Informationsplattform. Wenn ihr wissen möchtet was passiert, wenn euer Rheuma erwachsen wird, seid ihr hier genau richtig.

Nicht jedes Rheuma ist gleich. Deshalb informiert rheuma-online.de detailliert zu den verschiedenen Krankheitsbildern, Therapiemöglichkeiten und Medikamenten. Am Meisten schätze ich den Austausch im Chat und im → Forum, wo man sich auch anonym Rat holen kann. Im Forum bin ich unter dem Namen sisu-natascha aktiv.
 
Du hast nun sehr viele Eindrücke bekommen und ich kann verstehen, wenn sie dich traurig, hilfslos oder sogar wütend machen. Egal, ob du selbst rheumakrank bist, Familienmitglied, FreundIn oder PartnerIn eines rheumakranken Menschen - es gibt immer einen Weg, und für alle Unwegbarkeiten → diese Hilfestellung und wunderbaren Ratschläge.